Wir haben einen neuen Platz!

Seit einer Woche ist unser vierter Platz offiziell eröffnet. Es handelt sich um einen Kleinfeld-Platz nach offiziellen Maßen. Er ist insbesondere für Kinder und  das Training mit Bällen, die 75 Prozent langsamer als die üblichen sind (rote Stufe des Play- and-Stay-Konzeptes), perfekt geeignet.

Unsere Ballwand fiel dem neuen Platz nicht zum Opfer. Im Gegenteil wurde sie erheblich aufgewertet. Zum einen unter einem sportlichen Geschichtspunkt: Der Boden vor der Wand entspricht jetzt der normalen „roten Asche“ eines normalen Tennisplatzes. Platten und vor allem die Fugen, die bislang die Bälle verspringen ließen, sind Vergangenheit. Zum anderen unter einem optischen Gesichtspunkt: Die Bilder junger Tennisspielerinnen und Tennisspieler sowie übergroße Tennisbälle zieren nun die Wand.

Kleinfeld-Platz und Tenniswand können parallel genutzt werden. In Zeiten, in denen auf dem Kleinfeld-Platz nicht gespielt wird, kann das Netz einfach beiseite geschoben werden: Dann ist die Tenniswand auf ihrer ganzen Breite bespielbar.

An dieser Stelle sei den jugendlichen Künstlern, ihren Betreuern Siliva Börsch und Frau Fenske, sowie Malermeister Martin Nies herzlich gedankt. Auch wenn man sich an seinen unermüdliche Einsatz schon fast gewöhnt hat, so ist auch Franz Koch herauszuheben: Er hat viele Platten bewegt und mit dem Grünzeug an den Zäunen gekämpft.

Mit dem Platz hat sich der Verein der Nachfrage angepasst. Denn er hat derzeit über 50 Kinder und Jugendliche im Training – darunter viele Anfänger. Der TC Hersel-Widdig bedankt sich auch bei der Stadt Bornheim, die sich mit rund 1100 Euro an den Kosten des neuen Platzes beteiligt hat.

Wer einen Namen für den neuen Platz vorschlagen möchte, kann dies gerne über die Kommentarfunktion dieser Webseite tun – oder auch über unsere Facebook-Seite. Im Rennen sind derzeit Smiley-Platz oder Smartie-Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.